Mythen rund um das Abnehmen

Über das Abnehmen gibt es eine ganze Reihe von Mythen, nennen wir es netterweise Informationen. Davon sind viele richtig und nützlich, mindestens genauso viele aber auch schlicht und einfach blanker Unsinn, teilweise sogar gesundheitsschädlich. Die Spreu vom Weizen zu trennen ist dabei nicht ganz einfach…

Nicht jede Methode zum Abnehmen ist für jeden geeignet, und wer bereits anderweitig gesundheitliche Probleme hat sollte stets mit seinem Hausarzt über seine Pläne zum Abnehmen sprechen. Soviel mal vorweg!

Werbung:

Abnehmen ohne Hunger

Also, räumen wir mal mit den Mythen beim Abnehmen auf:

Ein beliebtes Beispiel eines Mythos ist das Du nur mit viel Sport und Bewegung abnehmen kannst. Beim Sport, am besten Kraftsport, werden viele Kalorien verbrannt. Somit stellt diese Variante angeblich die Lösung dar. Das Sport beim Abnehmen eine Art Beschleuniger ist lässt sich nicht abstreiten, ganz im Gegenteil, sportliche Betätigung ist ein wesentlicher Bestandteil um Gewicht zu reduzieren, vor allem wenn es etwas schneller gehen soll. Allerdings ohne etwas an deinen Essgewohnheiten zu ändern musst Du schon zur richtigen Sportskanone werden um erfolgreich abzunehmen.

Mythen beim AbnehmenEin weiterer Mythos ist das Du an einer bestimmten Körperregion auf natürliche Weise abnehmen kannst. Dazu werden dir auf die entsprechende Region zugeschnittene Fitnessübungen „verschrieben“ die das Fett an den betreffenden Stellen verbrennen sollen. Kurz und knapp: das ist Unfug. Die Übungen selbst nicht, aber das Du damit gezielt an bestimmten Körperregionen abnehmen kannst. Unser Körper hat sein eigenes System wann wo in welcher Menge Fett abgebaut wird. Diese Übungen schaden also nicht da Sie Muskulatur aufbauen und zudem die allgemeine Fettverbrennung anregen. Aber z.B. nur für den Bauch hilft es nicht. Hast Du die Fettschicht aber erst einmal weg, wird dein Bauch, Beine, Po um so besser aussehen.

Schneiden wir noch ein Thema an. Kalorien sind das Maß der Dinge. Es ist richtig das man vom Grundprinzip her mehr Kalorien verbrennen muss als man zu sich nimmt. Allerdings ist auch nicht jeder in der Lage alle aufgenommene Nahrung gleichermaßen in Energie für den Körper umzuwandeln. Zudem kann eine übertriebene und radikale Einschränkung der Kalorienzufuhr genau das Umgekehrte bewirken als Du bezwecken willst. Der Stoffwechsel schaltet auf Notzeit und wird weniger Energie freigeben. Isst Du nun einmal etwas mehr als Du an Kalorien verbrennst wird dies gleich als Notration in Form von Fett eingelagert. Der berühmte Jojo-Effekt schlägt zu.

Es gibt noch eine ganze Reihe weiterer Halbwahrheiten. Fazit ist, das Methoden zum Abnehmen immer mit Augenmaß ausgeführt werden sollten. Moderater Sport, kombiniert mit einer leichten Reduzierung der Kalorienzufuhr, schon hätten wir einen guten Anfang.

 

2 thoughts on “Mythen rund um das Abnehmen

  1. Clementine Salak

    Ich bin zurzeit übergewichtig und jetzt habe ich mir vorgenohmen, ein Paar Kilo abzunehmen. Ich habe mir vorgenohmen gesund zu essen und auch noch Fitnesssport treiben. Kann mir jemand von euch Rezepte zum Kochen von kalorienarmen und gesunden Essen geben?

  2. Alexander Schütt@Personal Trainer

    Hallo,

    ein wichtiger Mythos ist noch der, der “Fettverbrennung”. Damit meine ich, bei niedriger Herzfrequenz zu trainieren. Hier denken viele, ein hoher Anteil an Energiegewinnung aus der Fettoxidation wäre wichtiger, als das Kaloriendefizit.

    Ich will zur Zeit alle Mythen, die mir einfallen, zusammenfassen und auch in meinem Blog posten.

    Gruß,
    Alexander

Comments are closed.